News

Januar 2014 - "Fare well ÖOC"
Januar 2014 - Kleine Zeitung - Statt Axel gibt es nur Fisch
Januar 2014 - "The world was our stage"
November 2012 - Olympiasiegering Trixi Schuba bei Denzel Inzersdorf
Juli 2012 - Daumen drücken für London: Olympiasieger verabschieden Olympia-Hoffnung
Juni 2012 - Fête Impériale im Zeichen Olympias
Juni 2012 - Olympiasiegerin Trixi Schuba ehrt
Februar 2012 - 40 Jahre Sapporo
Dezember 2011 - Judo-Lady traf Olympiasiegerin
April 2011 - Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Trixi Schuba feiert 60. Geburtstag
Juli 2010 - Darf ich vorstellen: Meine Prinzessin Cosima
14. April 2010 - Galanacht des Sports und der Mode
Februar 2010 - Trixi Schuba neue Vizepräsidentin des Grazer Eislaufvereins
19. Januar 2009 - Trixi Schuba mit eigener Kolumne
17. Dezember 2008 - Viktor Pfeifer wird Österreichischer Staatsmeister 2009



Fare well Feier ÖOC

Als Vizepräsidentin des Grazer Eislaufvereins (GEV) wünscht Trixi Schuba im Rahmen der Fair Well Feier des Österreichischen Olympischen Comitès dem Grazer Eiskunstlauf-Paar Miriam Ziegler und Severin Kiefer alles Gute für die Olympischen Spiele 2014 in Sochi.

(v. links nach rechts) Trainerin Mag. Eva Sonnleitner (GEV), Trixi Schuba, Miriam Ziegler, Severin Kiefer und  Sportminister Mag. Gerald Klug.


Kleine Zeitung - Statt Axel gibt es nur Fisch

Artikel als PDF-Laden

Interview mit Trixi Schuba bei der Kleinen Zeitung


„The world was our stage”

Spanning the Globe with ABC Sports
Doug Wilson with Jody Cohan

Relive the human drama of athletic competition...
Zu bestellen unter: www.dougwilsonabcsports.com

In dem Buch THE WORLD WAS OUR STAGE erzählt Autor Doug Wilson von seiner unglaublichen 50-jährigen Reise mit ABC Sports. Wilson´s Perspektive auf gefeierte Stars wie Muhammad Ali, Evel Knievel, Peggy Fleming, Trixi Schuba und viele andere mehr ist äußerst pointiert, alles erzählt vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

 

 


Olympiasiegering Trixi Schuba bei Denzel Inzersdorf


Daumen drücken für London: Olympiasieger verabschieden Olympia-Hoffnung

Ein Zeichen sportlicher Solidarität setzten die Olympioniken Trixi Schuba (Österreichs Olympiasiegerin im Eiskunstlauf - Sapporo 1972, Weltmeisterin 1971 und 1972) und Udo Quellmalz (Deutschlands Olympiasieger im Judo - Atlanta 1996, Weltmeister 1991 und 1995) im Vorfeld der XXX. Olympischen Spiele in London: Als zwei der Ehrengäste einer berührenden Verabschiedungsfeier für die zweifache Judo-Europameisterin Sabrina Filzmoser (Multikraft Wels) gaben Schuba und Quellmalz der Judoka rund 20 Tage vor Beginn der Spiele ihre Glückwünsche mit auf den Weg.

Trixi Schuba gratulierte Sabrina Filzmoser zu ihrem Slogan „Ich kämpfe für Respekt und Toleranz“ und wünschte ihr alles Gute: „2012: Das ist 2 plus 1 plus 2, das macht fünf. Und Olympia, das sind die fünf Ringe. Du hast dich heuer in Japan vorbereitet, ich habe in Japan Olympia-Gold gewonnen. Ich hoffe, das bringt dir Glück.“ Für Filzmosers Olympia-Auftritt am 30. Juli 2012 wünschten die beiden Olympiasieger ihr „einen Glanztag, an dem der Traum von olympischem Edelmetall Wirklichkeit werden möge“. Sabrina Filzmoser zeigte sich gerührt: „So eine nette und persönliche Feier, ich bin sprachlos.“

(v.l.n.r.): Ernst Faber (ehrenamtlicher Präsident Judo Wels), Manfred Bamminger (Subaru Wels), Judoka Sabrina Filzmoser, Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Trixi Schuba, Wilhelm Reizelsdorfer (ehrenamtlicher Trainer Judo Wels) und Judo-Olympiasieger Udo Quellmalz

(v.l.n.r.): Olympia-Hoffnung Sabrina Filzmoser mit den Olympiasiegern Udo Quellmalz und Trixi Schuba


Fête Impériale im Zeichen Olympias


Foto: Christian Jobst

Rund 3.000 Gäste besuchten am 29. Juni 2012 die Fête Impériale in der Spanischen Hofreitschule. Das sommerliche Ball-Highlight stand ganz im Zeichen des olympischen Gedankens. Für die Eröffnung des Sommerballs war die Winterreitschule extra umdekoriert worden – dieses Mal wurde der Blumenschmuck größtenteils durch Fahnen, Fackeln und goldene Olympia-Ringe ersetzt. Zahlreiche österreichische Olympioniken wie z.B. Trixi Schuba und Ex-Schwimmerin Mirna Jukic folgten der Einladung – teilweise sogar mit Medaille.


Olympiasiegerin Trixi Schuba ehrt


40 Jahre Sapporo

Fotos: Manfred Laux


Fühlten sich in Sulzbach wohl (von links): Judo-Lady Sabrina Filzmoser, Multikraft-Juniorchef Lukas Hader und Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Trixi Schuba.Judo-Lady traf Olympiasiegerin

Die eine tanzte einst auf dem Eis zu Gold, die andere ist bekannt für spektakulären Mattentanz: Die regierende Judo-Europameisterin Sabrina Filzmoser (Multikraft Wels) traf beim Adventmarkt in Sulzbach bei Pichl Trixi Schuba, ihres Zeichens Olympiasiegerin 1972 im Eiskunstlauf. Beide bewiesen beim Autogrammschreiben Kondition - und unterhielten sich anschließend bei Tee und Kuchen bestens. "Zwei ganz besondere Sportlerinnen, die durch Bescheidenheit glänzen", gab es Lob von Multikraft-Firmenchefin Ulrike Hader, die beide nach Sulzbach eingeladen hatte. Während Schuba nur noch ganz selten in ihre Eislaufschuhe schlüpft, wechselt Filzmoser ihre Judo-Kimonos täglich mehrmals. Fünf bis sechs Stunden lang - wie Schuba in ihren besten Zeiten - trainiert die 31-jährige Thalheimerin.

Zwei bescheidene Sportlerinnen: Judo-Europameisterin Sabrina Filzmoser (links) und die Eiskunstlauf-Olympiasiegerin von Sapporo 1972, Trixi Schuba.Ab Anfang Dezember schwitzt Filzmoser im Mutterland des Judosports: "Nach dem Grand-Slam-Turnier am 10. Dezember bleibe ich bis kurz vor Weihnachten in Tokio, wo die besten Trainingspartnerinnen der Welt warten." Ihr großes Ziel ist ja eine Olympia-Medaille in London 2012. Apropo Olympia: Schuba und Filzmoser werden auch für die ersten Olympischen Jugend-Winterspiele, die von 13. bis 22. Jänner 2012 in Innsbruck stattfinden, in Aktion sein. Die Wienerin hilft in der Organisation mit. Filzmoser wird am 5. Jänner als Fackelläuferin das olympische Feuer nach Wels bringen. Bildtexte: Fühlten sich in Sulzbach wohl (von links): Judo-Lady Sabrina Filzmoser, Multikraft-Juniorchef Lukas Hader und Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Trixi Schuba. Zwei bescheidene Sportlerinnen: Judo-Europameisterin Sabrina Filzmoser (links) und die Eiskunstlauf-Olympiasiegerin von Sapporo 1972, Trixi Schuba.

 

 


Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Trixi Schuba feiert 60. Geburtstag

Seit Herma Szabo im Jahre 1924, ist Trixi Schuba die bislang einzige Österreichische Eiskunstlauf-Olympiasiegerin in der Geschichte der Olympischen Spiele. Große internationale Erfolge sorgten für krönende Höhepunkte im Leben der Wienerin. Anlässlich ihres 60. Geburtstages am 15. April und mit einem zufriedenen Lächeln blickt die fünffache Goldmedaillen-Gewinnerin auf ihre bewegte Karriere zurück.

Presseaussendung als PDF laden

 

 

 

 

 

 

 

 

 


cosimaDarf ich vorstellen: Meine Prinzessin Cosima
Juli 2010


Anfang dieses Jahres ist meine geliebte Hündin Cordi nach längerer Krankheit verstorben. Cordi war viele Jahre meine treue Wegbegleiterin. Durch einen Zufall habe ich im Februar im Tierheim Pressbaum dann Cosima entdeckt. Da ich von ihrem freundlichen Wesen so begeistert war, nahm ich
sie sofort mit – Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Durch ihre jugendliche und unbekümmerten Art (Cosima wurde am 1. Oktober 2009 geboren) bringt sie wieder sehr viel Schwung, Abwechslung und Freude in mein Leben. Auch mein tägliches Lauftraining macht mit dem kleinen Energiebündel wieder viel mehr Spaß.

 

 

 

 


Galanacht des Sports und der Mode
12. April 2010


Der festliche Glanz der SN-Gala „Lange Nacht des Sports“ beeindruckte nicht nur die Gäste.
Über 10.000 Fans waren per Internet dabei.

Artikel der Salzburger Nachrichten als PDF laden


Trixi Schuba neue Vizepräsidentin des Grazer Eislaufvereins
Februar 2010

Olympiasiederin Trixi Schuba ist die neue Vizepräsidentin des Grazer Eislaufvereins (GEV).

Artikel Kleine Zeitung als PDF laden


Trixi Schuba mit eigener Kolumne
19. Januar 2009

Im Rahmen der Eiskunstlauf-Europa- und Weltmeisterschaft erhält Trixi Schuba in der Tageszeitung „Die Presse“ eine eigene Kolumne.
Eiskunstlauf-Europameisterschaft: 19. bis 25. Jänner 2009 in Helsinki
Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft: 23. bis 29. März 2009 in Los Angeles


Viktor Pfeifer wird Österreichischer Staatsmeister 2009
17. Dezember 2008

Die österreichische Nachwuchshoffnung Viktor Pfeifer wurde in Linz mit neuer persönlicher Bestleistung Österreichischer Staatsmeister im Eiskunstlauf. Nach Kurzprogramm und Kür kam Pfeifer auf 188,32 Punkte.
Das freut natürlich besonders Trixi Schuba, die dem jungen Talent bereits seit Jahren als Beraterin, Mentorin und Ratgeberin zur Seite steht.

 

   
 
© 2008 Zenker und Co Webdesign: Markus Hechenberger